Grünes aber regnerisches Laos

Nachdem wir die letzten Tage leider nur schwaches Internet hatten – kommt der Blogeintrag leider etwas verspätet.

Montag 15.9
Nach einer gemütlichen Nacht mit unterschiedlichsten Tiergeräuschen IM und vorm Bungalow gings heute früh in die Stadt. Dort haben wir uns mit Tami getroffen, einer Freundin von Julia und deren Freundin Meli. Zu sechst haben wir uns dann ein Tuk Tuk genommen und machten uns auf den Weg zum Kuangsi Waterfall, dem bekanntesten Wasserfall von Luang Prabang. Wahrscheinlich kennen manche von euch die wunderschönen Bilder des glasklaren Wassers … Ja… bei uns war das leider nicht ganz der Fall. Aufgrund des vielen Regens war erstens viel zu viel Wasser und zweitens extrem schmutziges Wasser im Wasserfall. IMG_6872
Etliche Brücken und Stiegen waren stark überschwemmt, aber wir ließen uns trotzdem nicht aufhalten und kämpften uns bis zum Ursprung des Wasserfalls durch den unfassbar grünen Dschungel von Laos. IMG_7007
Julia genoss trotz der undefinierbaren Wasserfarbe ein Bad im Wasserfall. Ob sie wirklich sauberer wurde ist fraglich 😉
IMG_6991

Danach gings wieder zurück in die Stadt und wir stärkten uns in einem netten Cafe direkt am Mekong gelegen. Als uns die Insekten dann doch zu aggressiv wurden fuhren wir kurz ins Hotel umziehen und anschließend zum Food & Night Market. Der Food Market ist ein Wahnsinn. Die Auswahl ist unglaublich und ein voller Teller kostet gerade einmal 1,50. Und das Beste an allem, es gab endlich mal Kartoffeln statt Reis 🙂IMG_6869
Liebe Mamis – wir vermissen euer Essen schon sehr…
Gemütlich spazierten wir dann noch durch den Night Market und unterstützen mal wieder den Handel vor Ort bevor es wieder ins Hotel ging. Cori und Christina waren schon im Pyjama als auf einmal das Handy klingelt: Kommts sofort rüber – Kakerlake im Zimmer!!!

gefangene Kakerlake

gefangene Kakerlake

Drüben angekommen standen Marlene und Julia auf ihren Betten und in der Mitte war die unterm Mistkübel gefangenen Kakerlake. Ja.. ohne Mann ist das dann doch nicht so lustig und schlussendlich opferte sich dann Cori und beförderte die Kakerlake ins Freie.
Nach dieser Action haben wir alle gut geschlafen 😉

Dienstag 16.9:
Heute hatten wir mal wieder einen Relax-Day. Nach dem Frühstück beschlagnahmten wir die Liegen beim Pool und machte mit unserem „netten“ Nachbarn Bekanntschaft, einem ca. 60-Jährigen Italiener. Mit dem Satz: „Normally the hotels name is Luang Prabang Paradise Resort. Since your arrival the name changed into Luang Prabang Hell Resort.“ stellte er sich quasi bei uns vor. Die kleine Anspielung darauf, dass wir ihm beim Poolbereich zu laut sind ignorierten wir und ihn ignorierten wir nach dieser Aussage ebenfalls 😉 Am Nachmittag gings dann in die Stadt, wo wir uns den Sonnenuntergang vom Phousi Tempelberg anschauten. Ziemlich touristisch das Ganze, aber wirklich sehr schön. IMG_6994
Um 1,50 luden wir anschließend wieder unsere Teller beim Food Market voll mit Reis und Kartoffeln. Mehr ist darmtechnisch leider gerade bei allen nicht möglich 😉 Nach einem kurzen Abstecher zum Night Market gings per Tuk Tuk wieder ins Hotel, wo wir den Abend gemütlich in unseren Bungalows ausklingen ließen.

Eingang zum Nightmarket

Eingang zum Nightmarket

Mittwoch 17.9
Tagwache: 5.00 !!

Um 5.30 Uhr machten wir uns heute zu dritt, Christina entschied sich für das warme Bett und gegen den strömenden Regen, am Weg in die Stadt. Ziel dieses Ausflugs war die Hauptstraße der Stadt, wo die Mönche jeden Tag um 6.00 früh von den Einheimischen Opfergaben, unter anderem eine Handvoll Reis, einsammeln. Als wir ankamen saßen vor allem ältere Frauen unter ihren Regenschirmen am Straßenrand und warteten bereits auf die Mönche. Um ca. 6.00 Uhr zogen dann unzählige Mönche an uns vorbei und sammelten die Gaben ein. Wirklich beeindruckend wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um die Morgenroutine der Mönche handelt. IMG_6995
Völlig durchnässt brachte uns ein Tuk Tuk wieder ins Hotel, wo wir dann den restlichen Schlaf aufholten. Aufgrund des starken Regens ist unser ursprünglicher Reiseplan, mit dem Slowboat von Luang Prabang nach Chiang Khong zu fahren, leider buchstäblich ins Wasser gefallen. Also entschieden wir uns nach Chiang Mai zu fliegen. Ein nettes Cafe wurde kurzerhand von uns in ein Reisebüro umgewandelt und wir verbrachten den ganzen Nachmittag dort und planten unsere Weiterreise. Nachdem der Regen etwas leichter wurde besorgten wir uns was zum Abendessen und machten es uns im Hotel gemütlich. Vorm Schlafengehen war wieder Kakerlaken-Alarm, aber diesmal im anderen Zimmer. Leider gelang es Cori und Christina nicht die Kakerlake einzufangen und so übernachteten sie also zu dritt in unserem Bungalow.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s